KW 17: Mann vorm Supermarkt niedergestochen, Razzia gegen Kriegswaffenhändler durchgeführt, Organisatoren der 1.-Mai-Demo ziehen vor Gericht

0

Liebe Leser, die Kriminellen Energien in unserem Bezirk scheinen nicht eindämmbar zu sein. In der Nacht von Sonntag zu Montag wollte ein 32-jähriger Busfahrer den Bus der Linie M 46 in einer Wendeschleife in der Gutschmidtstraße wenden, als ihm von einem dunklen Auto der Weg versperrt wurde. Ein Mann sprang raus, packte den Busfahrer und zwang ihn die Kasse rauszugeben. Anschließend wurde der Busfahrer noch mit Pfefferspray verletzt. Am Montagabend wurde ein 26-Jähriger von einer großen Gruppe, die mit Stöcken und Messer bewaffnet waren, angegriffen, so dass er im Krankenhaus notoperiert werden musste. Außerdem ist die Pop Legende Petula Clark am 28. April im Schwuz zu Gast. Viel Spaß beim Lesen!

\ NEUKÖLLN AKTUELL /

Mann vorm Supermarkt niedergestochen: Am Montagabend wurde ein 26-Jähriger, der mit seinem 18-jährigen Begleiter auf einem Supermarktparkplatz unterwegs war, von einer etwa 15-köpfigen Männergruppe abgepasst und angegriffen. Die Männergruppe ging mit Holzstöcken und Messern auf die beiden Widersacher los. Am Ende zückte ein Angreifer ein Messer und stach dem 26-Jährigen in den Oberkörper. Der Schwerverletzte rettete sich mit seinem Begleiter zu einem Bekannten. Von dort wurde die Polizei verständigt. Der 26-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Sein Begleiter wurde leicht verletzt. Die Polizei geht momentan davon aus, dass private Streitigkeiten Auslöser des Angriffs waren.
tagesspiegel.de

Razzia gegen Kriegswaffenhändler durchgeführt: Beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität hat die Berliner Polizei Wohnungen von drei verdächtigen Brüdern sowie Geschäfte und Garagen durchsucht. Bei der Razzia am Donnerstag wurden eine scharfe Pistole, zwei Schreckschusswaffen und weitere Beweismittel sichergestellt. Ermittelt wird gegen die Männer im Alter von 27, 32 und 38 Jahren seit Anfang des Jahres wegen illegalen Handels mit Kriegswaffen. Vollstreckt wurden 13 Durchsuchungsbeschlüsse in Kreuzberg und im Neuköllner Stadtteil Buckow. Es habe aber keine Festnahmen gegeben, sagte eine Polizeisprecherin.
morgenpost.de

Organisatoren der 1.-Mai-Demo ziehen vor Gericht: Zurzeit wird eine Klage vor dem Verwaltungsgericht vorbereitet. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob die Demonstration am 1. Mai durch das MyFest ziehen darf. Das zweite Anmeldegespräch mit der Polizei am Mittwoch hatte offenbar nicht den gewünschten Resultate gebracht. Der von der Polizei vorgelegte Vorschlag komme einem weiträumigen Demonstrationsverbot gleich, sagte Bündnissprecher Marko Lorenz am Donnerstag. Die Klageschrift werde nun von den Anwälten des Bündnisses verfasst. Stand jetzt würde der Protestzug eben auch durch das Straßenfest „MyFest“ laufen, das 2003 zur Befriedung der alljährlichen die Demonstration begleitenden Krawalle eingeführt wurde.
tagesspiegel.de

Anzeige
Verwöhnt vom Teamchef der Nationalmannschaft der Köche: Neben einem großartige Hotel in traumhafter Umgebung und der Fontane-Therme zeigt sich die Küche des Resort Mark Brandenburg erdverbunden und jahreszeitlich. Küchenchef Matthias Kleber, Teamchef der deutschen Nationalmannschaft der Köche, hält einen engen Kontakt zu den Erzeugern. Die Produkte und Rohstoffe, mit denen für Sie gekocht wird, stammen aus dem Umkreis. Willkommen und angekommen. Das sind die Worte, mit denen die Gäste diesen besonderen Ort nur eine Stunde von Berlin entfernt beschreiben.
resort-mark-brandenburg.de

Busfahrer mit Pffeferspray angegriffen und beraubt: In der Nacht von Sonntag zu Montag wollte ein 32-jähriger Busfahrer den Bus der Linie M 46 in einer Wendeschleife in der Gutschmidtstraße wenden, als ihm von einem dunklen Auto der Weg versperrt wurde. Der 32-Jährige hupte daraufhin mehrfach und gab dem Autofahrer Lichtsignale, worauf allerdings nicht reagiert wurde. Als der Busfahrer daraufhin ausstieg um den Autofahrer anzusprechen, soll der Beifahrer ausgestiegen sein, ihn gepackt haben und ihn zurück in den Bus gestoßen haben. Anschließend habe er den BVG Mitarbeiter aufgefordert die Kasse herauszugeben. Obwohl der Busfahrer der Aufforderung nach eigenen Angaben nachkam, habe ihm der Täter Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und war dann gemeinsam mit seinen beiden Komplizen in dem dunklen Wagen geflüchtet. Der Überfallene musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.
tagesspiegel.de

Wilde Flucht vor Verkehrskontrolle: Ein 41 Jahre alter Fahrer eines Opels wurde am Montagnachmittag in der Böhmischen Straße kontrolliert. Der 41-Jährige soll zuvor mehrere Verkehrsverstöße begangen haben. Zunächst gab er sich kooperativ. Der Mann legte den Beamten einen Führerschein vor – dieser sollte sich aber später als gefälscht herausstellen. Im Anschluss wollte der Mann den kurzen Moment der Ablenkung nutzen und rannte weg. Er versuchte, über einen Innenhof zu entkommen. Er sprang auf ein geparktes Auto und wollte über das Dach einer Garage türmen. In diesem Moment gelang es einem der Polizisten, den Flüchtenden am Bein zu packen. Der Beamte zerrte den Mann vom Garagendach herab. Der 41-Jährige schlug wild um sich. Die Polizisten sprühten den Mann mit Pfefferspray ein. Schließlich wurde der Mann zu Boden gebracht und in Handschellen gelegt. In seinem Auto wurden Drogen und ein vierstelliger Betrag Bargeld gefunden.
tagesspiegel.de

Frau fremdenfeindlich beleidigt und angegriffen: Eine Frau wurde in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag an der Sonnenallee von zwei Unbekannten angesprochen. Die beiden sollen die 33-Jährige zunächst fremdenfeindlich beleidigt haben. Anschließend habe einer der Männer sie in ein Gebüsch geschubst und sie getreten. Weiterhin sagte die Zeugin aus, dass ein Fahrer eines vorbeifahrenden Autos den Vorfall bemerkte. Durch das Hupsignal sollen die Täter abgeschreckt worden sein. Sie rannten davon. Nach dem Vorfall rief die 33-Jährige zunächst eine Freundin an. Erst im Anschluss informierte sie die Polizei. Die Frau erlitt einen Schock, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab.
morgenpost.de

Neuköllner Straße: Bis 29. April vor der Groß-Ziethener Chaussee nur eine Spur stadtauswärts, kein Abbiegen möglich inforadio.de
Grenzallee: Vollsperrung zwischen Bergiusstraße/A100 und Neuköllnischer Allee inforadio.de
Hermannstraße: In Höhe Boddinstraße nur eine Spur in Richtung Hermannplatz inforadio.de

\ SPORT /

1. FC Neukölln verliert unglücklich 1:4 gegen Spandauer Kickers: Die Spandauer Kickers haben das Verfolgerduell in der Fußball-Landesliga am 24. April beim 1. FC Neukölln hochverdient mit 4:1 (2:0) gewonnen und dürfen sich weiterhin theoretische Chancen auf den Aufstieg in die Berlin-Liga, die höchste Spielklasse in der Hauptstadt, machen. Bereits nach nur zwei Minuten waren die Gäste durch Dominik Dampke in Führung gegangen. Kurz nach der Pause legte Toptorjäger Emmanuel Okuma nach und erhöhte für die Kickers auf 2:0. Neuölln geriet noch zu allem Überfluss in Unterzahl. Doch Ali Iraki traf eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zum 1:2. Und plötzlich brannte es vor dem Spandauer Tor ein ums andere Mal lichterloh. Emmanuel Okuma (88. Minute) mit seinem 18. Saisontor und Marko Mitrovski machten den Sack endgültig zu.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Mit fast 250.000 Euro wird das Projekt „Inklusion Netzwerk Neukölln“ von der „Aktion Mensch“ gefördert.
morgenpost.de

Anzeige
True Fabrics – Stoffhandel für afrikanische Stoffe und Fabrikate: True Fabrics ist der online Versandhandel mit sozial-ökologischem Gewissen – und einer riesigen Auswahl an afrikanischen Stoffen und hand-made Fabrikaten. Das Beste: 10% jedes Kaufs unterstützt direkt Hilfsprojekte in Afrika. Das Sortiment erneuert sich ständig, viele Stoffe und Fabrikate sind deswegen Unikate und nur für begrenzte Zeit verfügbar.
truefabrics.de

\ STADTLEBEN /

Electro-Pop mit Tiefe: Was 2014 mit dem Überraschungshit „Wolke 4“ anfing, der seinen Weg mit mehr als 13 Millionen Klicks zunächst über YouTube und dann durchs Radio in die Ohren einer Generation fand, die scheinbar nur auf den jungen Philipp Dittberner gewartet hatte, fand im September mit der Veröffentlichung des Debutalbums „2:33“ seine Fortsetzung. Es ist beeindruckend, wie Philipp neben den sommerlichen Festivals, vielen Radiokonzerten und ausverkauften Clubshows parallel so ein Meisterwerk aus dem Ärmel geschüttelt hat. Diese Klangerfahrungen beginnt am 27. April um 21 Uhr im Heimathafen.
heimathafen-neukoelln.de

Ausstellung „Bizim Deniz“ in der Galerie am Saalbau: Gesellschaftliche Umbrüche sind Gegenstand der installativen und performativen Arbeiten des Künstlerduo Birgit Auf der Lauer und Caspar Pauli. In ihrer Ausstellung Bizim Deniz steht die menschliche Figur im Mittelpunkt, die mal als Schatten über Leinwände huscht, Leerstellen in Landschaften bildet oder ornamental-grafische Züge annimmt. Alle Figuren sind Teil von Erzählungen, die momentan viele Menschen bewegen: Erzählungen von Grenzüberschreitung, Verschwinden und Beten. Die Vernissage findet am 29. April statt.
kultur-neukoelln.de

Pop Legende Petula Clark im Schwuz: Sie begann ihre Musikkarriere bereits 1949 und wurde zu einer der erfolgreichsten britischen Künstlerinnen mit zwei Grammy Auszeichnungen für ihre Welthits ‚Downtown‘ und ‚I know a Place‘. Mit über 159 Singles erreichte sie die Top 40 und verkaufte 68 Millionen Alben. John Lennon war einer der größten Petula Clark Fans und bat sie an seinen Aufnahmen zu ‚Give Peace a Chance‘ mitzuwirken. Petula Clark arbeitete mit unzähligen Superstars wie Dean Martin, Serge Gainsbourg, Tom Jones, Frank Sinatra, und Barbara Streisand. Über Elvis Presley munkelte man, er habe ein Auge auf sie geworfen. Ihre Songs singt sie in englisch, französisch, deutsch, spanisch und italienisch. Und am 28. April kommt sie nach Berlin. Einlass ist ab 18:30 Uhr.
schwuz.de

Solistenensemble: PHØNIX16 am 1. Mai um 20 uhr im Heimathafenheimathafen-neukoelln.de
Lesung: „Open City“ von Teju Cole am 28. April um 18:30 Uhr in der Helene-Nathan-Bibliothekkultur-neukoelln.de
Party: „Motion“ am 29. April ab 22 Uhr in der Loftus Hall loftushall.de
Queer-Cinema: „A Fold in my blanket“ am 28. April um 20 Uhr in der Werkstatt der Kulturen werkstatt-der-kulturen.de
Lesben-Party: „L-Tunes“ am 29. April ab 23 Uhr im Schwuz schwuz.de

Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Spaß für die kommenden sieben Tage. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf neukoelln-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen