KW 19: Vivantes Klinikum wird im laufenden Betrieb saniert, Radfahrer stirbt nach Unfall mit LKW, Aktivisten besetzen Ferienwohnung

0

Liebe Leser, am vergangenen Dienstag wurde eine Ferienwohnung im Reuterkiez von linken Aktivisten besetzt. In einem Aufruf auf der Plattform indymedia heißt es zur Begründung für die Aktion, damit wolle man gewollt staatlichem Versagen bei der Unterbringung von Geflüchteten und Wohnungslosen konkretes Handeln entgegensetzen. Es gehe um ein Zeichen gegen Zweckentfremdung und den Mangel an bezahlbaren Wohnungen, erklärte das Bündnis „Stopp Ferienwohnungen“. Die Aktion solle der Auftakt sein für weitere Besetzungen. Die Polizei nahm 29 Personen vorübergehend fest, nachdem die Eigentümerin Anzeige wegen Hausfriedensbruchs stellte. In der Nacht von Freitag zu Samstag stürmten 15 unbekannte Männer in einen Laden in der Hermannstraße und verletzten die Angestellten. Sie flohen bevor die Polizei den Tatort erreichte. Außerdem ist mit Public Image Ltd eine der innovativsten und einflussreichsten New-Wave und Post Punk Bands aller Zeiten am 14. Mai um 20 Uhr im Huxleys neue Welt zu Gast. Viel Spaß beim Lesen!

\ NEUKÖLLN AKTUELL /

Vivantes Klinikum wird im laufenden Betrieb saniert: Mit derzeit rund 1200 Betten ist der Krankenhaus-Komplex an der Rudower Straße Berlins größter Krankenhausstandort. Den Sanierungs- und Erweiterungsbedarf bezifferten jetzt die Geschäftsführung des landeseigenen Krankenhauskonzerns und Gesundheitssenator Mario Czaja auf insgesamt 585 Millionen Euro. Das ist ein Programm für mindestens zehn, möglicherweise sogar 15 Jahre. In einem ersten Bauabschnitt soll zunächst ein Erweiterungstrakt an das 30 Jahre alte Hauptgebäude gesetzt werden. Er soll eine neue Rettungsstelle, Operationssäle, die Intensivmedizin aber auch Stationen mit rund 200 Betten aufnehmen. Vivantes hofft, mit den Arbeiten im Frühjahr 2018 beginnen zu können, die Bauzeit wird auf drei bis vier Jahre geschätzt. Alle Bauarbeiten sollen bei laufendem Betrieb stattfinden.
morgenpost.de

Radfahrer stirbt nach Unfall mit LKW: Ein 69-jähriger Radfahrer war am Freitagmittag im Süden von Neukölln unterwegs. Nach Angaben der Polizei bog ein 59 Jahre alter Lkw-Fahrer mit einem beladenen Containerfahrzeug von der Stubenrauchstraße nach rechts in die Kanalstraße ab. Dabei erfasste er den in der Stubenrauchstraße fahrenden Radler. Der 69-Jährige wurde von einem Notarztwagen in ein Krankenhaus gebracht. Er starb in der Nacht von Freitag zu Samstag in einem Neuköllner Krankenhaus an seinen Verletzungen. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden.
tagesspiegel.de

Aktivisten besetzen Ferienwohnung: Am Dienstagnachmittag haben Linke Aktivisten im angesagten Neuköllner Reuterkiez eine Ferienwohnung besetzt, um gegen die Vielzahl von Ferienwohnungen in der Stadt zu demonstrieren. Aus dem Fenster der Ferienwohnung entrollten die Besetzer ein Banner. Vor dem Haus demonstrierten nach Angaben der Polizei zunächst rund 50, später 100 Aktivisten. Die Wohnung sei ausgewählt worden, da die Vermieterin in dieser Gegend elf Ferienwohnungen und in Rom zwei weitere besitzte. Das sei professionelle Wohnraumentziehung, begründete eine Aktivistin die Aktion. Die Polizei rückte mit mehreren Mannschaftswagen an, nahm 29 Personen vorübergehend fest und stellte Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruchs, Körperverletzung und Widerstands sowie Verstößen gegen das Waffen- und das Versammlungsgesetz.
rbb-online.de

Anzeige
Rechnungen schreiben wird nie mehr sein wie früher: Das sorglos Paket für Unternehmer von SMOICE. Rechnung mit zwei Klicks erstellen, automatische Kontrolle der Zahlungseingänge und automatischer Versand von Zahlungserinnerungen. Klare Empfehlung, fünf Daumen.
smoice.com

Zwei brennende Autos vor Bürgeramt: In der Nacht von Montag zu Dienstag fing un der Donaustraße vor dem Bürgeramt ein Pkw Feuer. Ein Zeuge bemerkte beim Aussteigen aus seinem Auto einen Funkenflug, weshalb die Polizei momentan von einem technischen Defekt ausgeht. Nach wenigen Minuten brannte das Auto lichterloh und schnell griff das Feuer auf ein direkt daneben geparktes Taxi über. Zwei Zeugen versuchten die Flammen mit einem Feuerlöscher zu löschen, das gelang jedoch erst der alarmierten Feuerwehr mit jeder Menge Löschschaum. Zwei Autos brannten komplett aus, ein dritter Pkw wurde beschädigt.
tagesspiegel.de

15 bewaffnete Männer überfallen Imbiss: In der Nacht von Freitag zu Samstag stürmten 15 unbekannte Männer in einen Laden in der Hermannstraße. Ausgerüstet mit einer Pistole, Macheten und einem Messer. Dort hätten sie, Zeugen zufolge sofort auf die 23 und 28 Jahre alten Angestellten eingeschlagen und sie getreten. Als der Streit sich vor den Imbiss auf die Straße verlagerte, wurden bei der Auseinandersetzung auch noch zwei Autos beschädigt. Die Angreifer flohen, noch bevor die Polizei eintraf. Die Überfallenen erlitten Kopfverletzungen, die ambulant behandelt wurden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
morgenpost.de

Fahrgast in U-Bahn mit Reizgas angegriffen: Sonntagfrüh wartete ein 30-Jähriger in einer U-Bahn auf die Weiterfahrt. Ein unbekannter Mann kam auf den Wartenden zu, zückte eine Dose Reizgas und sprühte ihm ohne Vorwarnung eine Dosis der Chemikalie ins Gesicht. Die Augen des 30-Jährigen begannen zu tränen. Der dreiste Räuber nutzte den Moment, schnappte sich das Portemonnaie des Überfallenen und entkam über den Bahnsteig. Der 30-Jährige musste mit Augenreizungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das Raubkommissariat sucht den Täter.
tagesspiegel.de

Sonnenallee: Behinderungen zwischen Saalestraße und Dammweg inforadio.de
Grenzallee: Vollsperrung zwischen Bergiusstraße/A100 und Neuköllnischer Allee inforadio.de
Hermannstraße: In Höhe Flughafenstraße nur eine Spur stadtauswärts inforadio.de
Johannisthaler Chaussee: In Höhe Ortolanweg abwechselnd nur eine Spur inforadio.de

\ ZAHL DER WOCHE /

11 Laptops spendet der Spielautomatenhersteller Bally Wulff an Neuköllner Jugendeinrichtungen.
berliner-woche.de

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

\ STADTLEBEN /

Public Image Ltd im Huxleys: Sie ist eine der innovativsten und einflussreichsten New-Wave und Post Punk Bands aller Zeiten. Mit wechselnder Starbesetzung und einzigartigen Sounds begleitet John Lydon, ehemaliger Sänger der Sex Pistols, die Band von 1978 mit ihrem Debüt Album „First Issue“, bis 1992 mit „That What Is Not“. Ab Mitte der Neunziger wird es stiller um die Band, es folgt eine sehr lange Pause. 2015 veröffentlicht PiL ihr zehnten Studioalbum „What The World Needs Now“, gefolgt von einer erfolgreichen Europatournee. Auch hierzulande konnten die Briten die Zuschauer begeistern und kehren deshalb im Mai 2016 für Zusatzshows nach Deutschland zurück. Los geht es am 14. Mai um 20 Uhr.
huxleysneuewelt.com

Gelingt es uns, die europäische Idee zu retten? : GehtAuchAnders und European Alternatives laden am 11. Mai um 19:30 Uhr in den Heimathafen zu einem durch und durch europäischen Abend. Journalisten, Aktivisten und Beobachter aus acht EU-Ländern berichten, beantworten Fragen und wollen gemeinsam mit dem Publikum überlegen, wie man sich als Zivilgesellschaft vernetzen kann und den Europagedanken auch außerhalb der Institutionen stärken kann.
heimathafen-neukoelln.de

Leben im Weltkulturerbe: Hufeisen, Rote Front und bunte Haustüren – die architektonischen Wahrzeichen der Britzer Großsiedlung sind weltbekannt. Doch wer zog in den 1920er Jahren ins heutige Weltkulturerbe? Wie sah das ‚neue Wohnen’ in der Praxis aus? Und wie erlebten Bewohner die großen politischen Umbrüche 1933, 1945 und den Kalten Krieg der 1950er Jahre? Die Führung mit dem Historiker Henning Holsten, die am 15. Mai um 14 Uhr am U-Bahnhof Parchimer Allee beginnt, wirft einen Blick hinter die Türen des Architekturdenkmals Hufeisensiedlung, wo sich Politik und Alltag, der gemeinschaftliche Aufbruch in die Zukunft und der Rückzug ins Private bis heute auf eigentümliche Weise vermischen.
kultur-neukoelln.de

Pfingstmontag auf der Britzer Mühle: In jedem Jahr wird traditionell der Pfingstmontag als Deutscher Mühlentag begangen. An diesem Tag können die Besucher sich ganz intensiv mit der alten Technik vertraut machen. Die Müller informieren darüber, wie die Menschen noch vor 100 Jahren aus dem Getreide Mehl gemahlen und zu Brot, Brötchen und Kuchen weiter verarbeitet haben. Am Mühlentag gibt es ab 10 Uhr kostenlose Führungen durch die Britzer Mühle, frisch gebackenes Mühlenbrot aus dem Steinofen, Kaffee und Kuchen sowie Britzer Schmalzstullen. Kinder können dazu Windrädchen basteln.
britzer-muellerverein.de

Performative Wanderung: „Grenzfährservice III“ am 14. Mai um 16 Uhr am Maxim Gorki Thetaer kultur-neukoelln.de
Dokumentarisches Theater: „Die Asyl-Dialoge“ am 15. Mai um 19:30 Uhr im Heimathafen heimathafen-neukoelln.de
Party: „5 Jahre Griessmühle“ am 13. Mai um 23:59 Uhr in der Griessmühle griessmuehle.de
Wochenmarkt: „Fesche Lotte“ am 14. Mai ab 11 Uhr am Kranoldplatz fesche-lotte.de
Party: „Wasted Karneval“ am 15. Mai um 22 Uhr in der Loftus Hall loftushall.de

Wir wünschen Ihnen viel Kraft für die kommenden sieben Tage. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf neukoelln-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen