KW 53: Terrorist posiert mit Waffen, Senatsbeschluss für mehr Kinderschutz, Tödlicher Streit um eine Frau, Präventionen gegen Radikalismus

0

Liebe Leser, im Vivantes Klinikum wird eine von fünf Berliner Kinderschutzambulanzen eingerichtet, in der Oncken Straße endete ein Streit tödlich und ein verrückter Mann posiert mit Waffen.

\ NEUKÖLLN AKTUELL /

Terrorist posiert mit Waffen: Mit Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamtes Berlin am Donnerstagmorgen zwei richterliche Durchsuchungsbeschlüsse in Neukölln und Friedrichshain vollstreckt. Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin hatte diese wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie unerlaubten Waffenbesitzes erwirkt, nachdem Bilder des 28 Jahre alten Tatverdächtigen bekannt geworden waren, die ihm unter anderem mit einem echten Sturmgewehr des Typs AK 47 zeigten. In diesem Zusammenhang soll der Verdächtige geäußert haben, in Syrien kämpfen zu wollen. Im Rahmen der Durchsuchungen fanden die Ermittler eine geladene Luftdruckwaffe sowie verschiedene Gegenstände, die unter die Verbotsbestimmungen des Waffengesetzes fallen dürften, die beschlagnahmt wurden.
morgenpost.de

Senatsbeschluss für mehr Kinderschutz: Ab 2016 wird im Vivantes Klinikum Neukölln wird eine von fünf Berliner Kinderschutzambulanzen eingerichtet. Aufgrund eines tödlichen Ereignisses im Jahr 2012, bei dem ein 8-Monate altes Mädchen geschüttelt wurde, wird jetzt das Krankenhaus mit zusätzlichem Personal verstärkt, das Kinder und Jugendliche die körperlich oder seelisch misshandelt wurde unterstützen soll. Die Kinderschutzambulanzen binden Ärzte und verwandte Berufsgruppen in das Netzwerk Kinderschutz ein und erhöhen so die Chance, Gefährdungen des Kindeswohls frühzeitig zu erkennen.
berlin.de

Tödlicher Streit um eine Frau: Samstag Nacht endete in der Oncken Straße ein Streit um eine Frau zwischen zwei betrunkene Männer tödlich. Hierbei soll das 63-jährige Opfer in der Wohnung der Frau zunächst mit einem Messer seinen 32-jährigen Kontrahenten am Arm verletzt haben. Der jüngere Mann wehrte sich und schlug auf den Kopf des 63-Jährigen ein. Das Opfer erlag trotz einer Notoperation seinen schweren Kopfverletzungen in einem Krankenhaus. Der 32-Jährige entfernte sich zunächst aus der Wohnung, kehrte jedoch wenig später dorthin zurück. Er wurde festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt.
focus.de

Prävention gegen Radikalismus: In Berlin gibt es ab 2016 ein Landesprogramm zur Prävention gegen salafistisch-dschihadistische Radikalisierung in Berlin. Das hat der Senat in seiner Sitzung am 22. Dezember 2015 beschlossen. Ziel des Landesprogramms ist es, Jugendliche und junge Erwachsene vor einer Radikalisierung zu bewahren. Insbesondere Mädchen und junge Frauen sollen so vor der Einflussnahme und Rekrutierung durch terroristische Vereinigungen geschützt werden.
berlin.de

Verstärkung: Bürgeramt bekommt drei weitere Mitarbeiter abendblatt-berlin.de
Zweiter Standort: Künstler-Kollektiv Agora auch auf dem Gelände der ehemaligen Kindl Brauerei morgenpost.de
Gänse-Essen: Entertainer Frank Zander lud zum 21. Mal Obdachlose ins Estrel ein tagesspiegel.de

C&A Geschäft als Flüchtlingsunterkunft: In einer ehemaligen Filiale der Modekette C&A in der Karl-Marx-Straße sind seit Mittwoch rund 100 Asylbewerber untergekommen, wie die Senatssozialverwaltung am Donnerstag auf dpa-Anfrage mitteilte. Die Plätze sollen auf 200 aufgestockt werden.
berlinonline.de

Minibagger kracht in Fassade an: Am frühen Morgen des 23. Dezembers Zeugenberichten zufolge prallte kurz vor 2 Uhr plötzlich ein Minibagger gegen die Fassade des Gebäudes. An der Mauer entstand ein größerer Schaden, Steine flogen umher. Die Baumaschine stand auf einem Anhänger der sich plötzlich selbstständig machte, nachdem die Anhängerkupplung des davor fahrenden LKW abbrach. Verletzt wurde niemand.
morgenpost.de

Polizei-Ticker:
Taschendieb bestiehlt Polizisten außer Dienst und wird festgenommen.
berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

13 Jahre lang hat Heinz Buschkowsky, dass Amt des Bezirksbürgermeisters von Neukölln ausgeübt, bevor er diesen Sommer von Franziska Giffey beerbt wurde.
focus.de

\ STADTLEBEN /

Neue Kitaplätze: In der High-Deck-Siedlung an der südlichen Sonnenallee leben mehr als 800 Kinder unter sechs Jahren. Doch es gibt für sie nur 340 Kitaplätze. Jetzt entstehen weitere 150 Plätze. Der Anbau – am 26. November wurde Richtfest gefeiert – bietet ab nächstem Jahr 110 Plätze, bisher sind es 80. Der Bezirk zahlt dafür 300.000 Euro zu; den Rest übernimmt die Kirche.
berliner-woche.de

Schillerpromenade bald unter Milieuschutz: Nach einer Vorlage des Stadtentwicklungsausschusses hat die Bezirksverordnetenversammlung auf ihrer letzten Sitzung die Verordnung einer Milieuschutzsatzung für das Quartier Schillerpromenade beschlossen. In einem Gutachten wurde zuvor festgestellt, dass es ein erhebliches Aufwertungspotential und einen massiven Verdrängungsdruck im Kiez gäbe. Wann die Verordnung in Kraft tritt, steht noch nicht genau fest.
berliner-woche.de

Mieter möchten bleiben: Der Wohnungsbau-Verein Neukölln (WBV) will zwei Anfang der 60er–Jahre erbaute Miethauskomplexe abreißen, um dort 93 neue Wohnungen zu bauen. Gäbe es da nicht zehn Mieter, die sich gegen einen Abriss ihrer Wohnungen aussprechen. Sie halten eine Sanierung für überflüssig. Der Vorstand von WBS hofft auf eine gütliche Einigung, will ansonsten den Klage-Weg beschreiten.
berliner-woche.de

Jazz: „Tama Trio“ am Mittwoch, 30. um 30:30 Uhr im Sowieso in Weisestraße kieznetz.de
Führung: „Damals und Heute am Richardplatz“ mit Reinhold Steinle am Samstag, 2. Januar um 14 Uhr am Richardplatz www.neukoelln-online.de
Ausstellung: „Redrawing Stories from the Past“ in der Galerie im Saalbau in der Karl-Marx-Straße berlin.de
Ausstellung: „Rembrandt in black and white“ im Schloss Britz berlin.de

Die Redaktion wünscht Ihnen einen bunten Start ins Jahr. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf neukoelln-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen